Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Angebote für die Weihnachtszeit

Sternsingeraktion 2021

Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm.Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. (Mt 2, 10 – 11)

Ein physischer Besuch der Sternsinger; wie gewohnt, ist derzeit coronabedingt nicht möglich. Durch das Anklicken des Bildes erhalten Sie einen virtuellen Sternsingerbesuch. Weitere Informationen zu Aktionen in den einzelnen Pfarreien erhalten Sie untenstehend.

Sternsingeraktion 10. Januar 2021 in Oberheimbach

SEGEN BRINGEN; SEGEN SEIN; KINDERN HALT GEBEN; IN DER UKRAINE UND WELTWEIT

So lautete der Leitsatz der Sternsingeraktion 2021

Um 11:30 Uhr  trafen sich Corona konform  11 Erwachsene Frauen in der Kirche St. Margaretha um die Sternsingeraktion in Oberheimbach kontaktlos durchzuführen.

Nach vorherigen Anmeldungen verteilte man sich auf 9 Straßenabschnitte um den Segen Gottes in die Häuser zu bringen. Dies war eine sehr gelungene Gemeinschaftsaktion. Eine Spende von 1260 € für das Kindermissionswerk konnten eingenommen werden, wobei der Verein WOF Oberheimbach die Spendensumme auf 1500 €  erhöhte. Vielen Dank an alle Helfer und Spender für dieses großartige Spendenresultat.

Orgateam, Anne Weinheimer und Denise Marsula

  • Bacharach

    Wegen der Verlängerung des Lockdowns werden wir nicht persönlich zu Ihnen kommen können. Alle die sich gemeldet haben, werden von in den kommenden Wochen eine „Segenstüte“ in ihrem Briefkasten finden.

    In dem Umschlag finden Sie den gesegneten Aufkleber mit der Segensformel „20*C+M+B+21“, eine kleine Anregung, wie sie den Segen anbringen und Informationen, wo Sie spenden können.

    Auf unserer Homepage finden Sie ein kurzes Video mit einem „digitalen“ Besuch der Sternsinger https://www.kathkirchebont.de/sternsinger/

    Wenn Sie bis zum 25. Januar 2021 keine Post von den Sternsingern bekommen haben, melden Sie sich gerne im Pfarrbüro (Telefon: 06743-1221) oder per E-Mail: kathkirchebont(at)gmx.de.

    Helfen Sie mit, indem Sie Ihre Spende für die Sternsinger im Pfarrbüro abgeben oder überweisen:
    Spendenkonto: Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ e.V.
    Pax-Bank eG, IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31

  • Niederheimbach

    "Segen bringen, Segen sein.

    Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit!“

    So lautet das Leitwort der Sternsingeraktion 2021.  

    Die gute Nachricht vorab: Der Segen wird verteilt - auch in Corona-Zeiten! Allerdings wird die Sternsingeraktion 2021 ohne die Hausbesuche der Könige auskommen müssen. Die aktuellen Entwicklungen und die umfangreichen, einzuhaltenden Hygienevorgaben haben uns dazu veranlasst, die Verteilung des Segens an die momentane Situation anzupassen. Denn wir möchten gerne gerade in der aktuellen Zeit mit dem Zeichen 20ӿC+M+B+21 den Segen der Heiligen Drei Könige „Christus mansionem benedicat“ („Christus segne dieses Haus“) zu den Menschen bringen.

    Der Ablauf sieht dabei folgendermaßen aus: Wenn Sie in Niederheimbach oder in Rheindiebach (Bereich bis zur Kreuzbach) wohnen und gerne den Haussegen für das Jahr 2021 möchten, dann melden Sie sich bitte bis zum 31.12.2020 entweder im Pfarrbüro (per Mail an kathkirchebont(at)gmx.de oder während der Öffnungszeiten unter 06743 / 1221) oder bei Familie Fachinger unter 06743 / 6145.

    Nach Segnung der Kreide und der Aufkleber durch unseren Pfarrer Herrn Knipp im Hochamt am 26.12.2020 um 10:30 Uhr in Niederheimbach, wird Ihnen das Vorbereitungsteam in den Tagen nach dem 06.01.2021 den Segen bringen. Das wird den Hygienevorgaben konform - somit kontaktlos - erfolgen: Entweder durch Anbringung der Kreideschrift oder Einwurf eines Aufklebers. Eine eventuelle Spende können Sie nachträglich mittels der ebenfalls eingeworfenen Spendentüte (mit Überweisungsträger) per Überweisung oder durch Abgabe im Pfarrbüro vornehmen. Auf diese Weise können Spenden auch in diesen schwierigen Zeiten kontaktlos für benachteiligte Kinder in aller Welt gesammelt werden. Die Kinder werden es Ihnen danken!

    Mit diesem alternativen Plan versuchen wir den aktuellen Entwicklungen, aber auch den benachteiligten Kindern in aller Welt, gerecht zu werden.

    Für das Vorbereitungsteam

    Bernadette Fachinger

  • Oberheimbach

    Die Sternsinger kommen nach Oberheimbach, am Sonntag, 10. Januar 2021.

    Wir möchten gerne, gerade in der aktuellen Zeit den Segen der heiligen drei Könige zu den Menschen bringen. Wir schreiben Gottes Segen an die Türen und sammeln Geld für Kinder in Not.

    Der Haussegen findet Corona bedingt in diesem Jahr kontaktlos statt und wird von Erwachsenen übernommen. Mit diesem alternativen Plan, versuchen wir den aktuellen Corona Entwicklungen aber auch den benachteiligten Kindern in aller Welt gerecht zu werden.

    Wer den Haussegen für 2021 möchte, der muss sich bitte vorher anmelden. Anmeldezettel werden nach Weihnachten in jeden Hausbriekasten eingeworfen.

    Wir freuen uns auf reges Interesse der Aktion und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

    Die Segnung der Kreide und der Aufkleber erfolgt am 31.12.2020 im Jahresabsschluss Gottesdienst um 17 Uhr in Oberheimbach

     

    Das Orgateam,  Anne Weinheimer und Denise Marsula

  • Trechtingshausen

    Für die Sternsingeraktion in Trechtingshausen werden noch Helfer gesucht, die die Aktion betreuen. Sie erreichen mich im Pfarrbüro 06743-1221 oder 06743 -9199027, Email: renatewessling(at)gmx.de. Ich würde mich freuen, wenn sich Mütter und Väter bei mir melden, um gemeinsam die Sternsingeraktion zu planen.

    Renate Wessling, Gem.-Ref.

„Wir sehen einen Stern aufgehen“

Der 6. Januar ist bereits vorbei und die Sternsingeraktion in unseren Gemeinden verläuft in diesem Jahr etwas anders als sonst. Wir haben uns sicher schon etwas daran gewöhnt, dass zu Coronazeiten das Leben und so auch bestimmte Aktionen anders verlaufen.Schön, dass es wieder gelungen ist, das Anliegen der Aktion sichtbar werden zu lassen, um so vielen Kindern in Not zu helfen.

Der Stern von Bethlehem, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind, will auch für uns immer wieder neu aufgehen, um uns den Weg zu zeigen. Beim Evangelisten Matthäus wird uns erzählt, dass Sterndeuter „einen Stern aufgehen sehen“ und diesem Stern folgen werden. Weiter erzählt uns Matthäus: „Und siehe, der Stern, den sie haben aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war. Dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt.“

Pierre Stutz schreibt in seinen Impulsen davon, dass jeder Mensch einen eigenen inneren Stern entdecken kann, der als Kraft und Hoffnung für ihn leuchten kann. Die Botschaft von Weihnachten wird damit zur Einladung den „Sternstunden“ des eigenen Lebens zu vertrauen.

Ein schöner Gedanke. Wir sind eingeladen in unserem alltäglichen Leben hineinzuhorchen, wo dieser göttliche Funke in uns zu leuchten beginnt. Oder auch umgekehrt: Das Licht Gottes, das den Sterndeutern den Weg weist, leuchtet auch für uns in unseren Tagen, in unserem Leben und in unseren Gemeinden. Wer ihm folgt und diesen göttlichen Funken in sich wachsen lässt, der wird diese Freude in seinem Leben erfahren.

Diese Verheißung gilt auch den Gemeinden in unserer Pfarreiengemeinschaft und es ist gut, dass wir Ehrenamtliche und engagierte MitarbeiterInnen haben, an denen dieser Stern der Liebe, der Freude und der Hoffnung nicht vorüberzieht. ..Gott sei Dank..

Renate Wessling, Gemeindereferentin

Weihnachtsgruß

Auf unserem neuen Youtube-Kanal haben wir ein neues Video mit der Weihnachtsbotschaft (Jesaja 9, 1 – 6 und Lukas 2, 8 – 18), vorgetragen von T. & M. Schneider, bereitgestellt.

Außerdem folgt untenstehend ein kleiner weihnachtlicher Impuls von Gemeindereferentin Renate Wessling.


Weihnachts-Impuls

Während der Adventszeit wurde ich auf das Lied  "One of Us" aufmerksam. Es redet davon,... was wäre, wenn Gott einer von uns wäre, welchen Namen hätte er, wie sähe sein Gesicht aus usw....?

(Das Audio sample ist eine Verlinkung zu https://en.m.wikipedia.org/wiki/One_of_Us_(Joan_Osborne_song)).

Dieses Lied begleitet mich die ganze Zeit. Gott kam als Mensch zu uns in unsere Welt, er ist mitten in unserem Alltag zugegen, wenn wir es zulassen. Er wird durch seine Gegenwart zu unserem Licht. Damals beim Volk Israel, zur Zeit seiner Geburt, und auch heute in unser aller Leben. Sein Licht leuchtet in unsere Dunkelheit hinein. Es will uns Mut machen, froh werden lassen, es will uns die Augen öffnen und auch unser Leben hell werden lassen. Die Hirten auf dem Felde haben es erkannt ... es braucht gar nicht viel, um dieses Licht zu sehen. Du und ich: Wir müssen uns aufmachen, dann kommt das Licht auch zu uns. Mehr noch, es will in mir und so durch mich leuten. Angelus Silesius (1624 – 1677) sagt: „Und wäre Jesus tausendmal in Bethlehem geboren und nicht in Dir, Du bliebest ewiglich verloren“.What if god was one of us, genau das, er wäre einer von uns und ich und du mitten drin.

Frohe Weihnachten!