Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich Willkommen bei der

Pfarreiengemeinschaft Bacharach

Pfarrei St. Nikolaus Bacharach
Pfarrei Maria Himmelfahrt Niederheimbach
Pfarrei St. Margaretha Oberheimbach
Pfarrei St. Clemens Trechtingshausen

Liebe Schwestern und Brüder,

das große Fest der Hoffnung und der Sehnsucht von uns Menschen haben wir am vergangenen Wochenende feiern dürfen. Ostern 2022 war wahrhaftig ein Ostern der Freude, denn zum ersten Mal seit zwei Jahren gab es kaum Einschränkungen beim Besuch des Gottesdienstes. Viele haben dies genutzt. Ihnen Allen und Allen die in der Vorbereitung auf unterschiedliche Art und Weise mitgewirkt haben ein herzliches vergelt´s Gott.

Ostern 2022 war im wahrsten Sinne des Wortes ein Fest der Bewegung. Aufgemacht haben wir uns als Einzelner, als Gruppe, als Gemeinde. Damit stehen wir in guter Tradition der Osterbotschaft. Christus hat die Botschaft Gottes, den Frieden, die Aufforderung der Menschen ihr Leben noch einmal neu zu überdenken, in den unterschiedlichsten Orten verkündet.

Heute sind wir aufgerufen, mehr denn je, die Botschaft des Friedens weiterzugeben. Glauben, Frieden, Gerechtigkeit sind keine statischen Begriffe, sondern müssen fließen. Erst wenn sie weitergegeben, weitergelebt werden, können Sie Veränderung hervorrufen. Die Frauen und die Jünger die am Ostermorgen ans Grab gelaufen sind haben es gesehen, dass Christus wahrhaft auferstanden ist. Dass es tatsächlich Hoffnung gibt. Auch die Jünger die nach Emmaus gegangen sind haben ihn erkannt im Brechen des Brotes. In diesem Zeichen, dass er uns als Erinnerung zurückgelassen hat steckt unsere Kraft in Bewegung zu bleiben. Dieses Zeichen der Hoffnung ließ die Jünger sich in Bewegung setzen und nach Jerusalem zurückkehren, um diese frohe Botschaft der Hoffnung zu verkünden.

Im Angesicht des Konfliktes in der Ukraine braucht es auch bei uns eine Bewegung um mit unseren Mitteln ein Stück Unterstützung, ein Stück Frieden zu bringen. Dies wurde in den letzten Wochen und Monaten von Vielen gemacht.

Pfarrer Morawiec, der immer im Oktober bei uns zu Gast ist, bedankt sich an dieser Stelle für die vielen Spenden die Sie ihm zukommen ließen. Dadurch konnte ein Kloster in seiner ehemaligen Pfarreiengemeinschaft unterstützt werden. Die Schwestern nehmen Kinder und Frauen auf, die auf der Flucht vor den russischen Soldaten sind. Im Kloster können Sie durchatmen und zur Ruhe kommen bevor sie dann weiterreisen. Mit ihren Spenden werden Lebensmittel gekauft, sowie dringend notwendige Hygiene Artikel. Auch im Namen der Schwestern ein herzliches vergelt´s Gott.

Ich lade Sie ein, den an Ostern eingeschlagenen Weg gemeinsam weiter zu gehen. Denn viele Entscheidungen sind in diesem Jahr noch zu treffen. Entscheidungen, wie unser Weg als Gemeinde vor Ort, aber auch als Gemeinde, in dem neu entstehenden Großraum aussehen wird.

Ich wünsche uns allen, dass wir mit frohem und mutigem Herzen den eingeschlagenen Weg weiter gehen.

Ihr Michael Knipp